Unterstützung bei der Impfterminvergabe

und kostenloser Fahrdienst zum Impfzentrum

     Liebe Seniorinnen und Senioren,     Die Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums legt fest, wer sich zuerst impfen lassen darf. Die Corona-Impfung ist ein freiwilliger Baustein im Schutzkonzept. In Baden-Württemberg wurden im ganzen Land Impfzentren geschaffen, um möglichst schnell viele Menschen gegen das Corona-Virus impfen zu können. Aktuell benötigen Sie etwas Geduld, da es Lieferschwierigkeiten bei der Impfstoppbeschaffung gibt. Das für uns zuständige Impfzentrum ist die Neue Messe in Rheinstetten.Mittelfristig soll die Impfung dann bei den niedergelassenen Arztpraxen stattfinden. Die Terminvereinbarung für eine Impfung erfolgt ausschließlich telefonisch über die Rufnummer 116 117 oder online über den zentralen Impfterminservice www.impfterminservice.de.
Aktuell werden folgende Personen geimpft:Gruppe 1: Personengruppen mit höchster PrioritätPersonen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Personen, die in stationären und teilstationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind. Personen, die im Rahmen ambulanter Pflegedienste regelmäßig ältere oder pflegebedürftige Menschen behandeln, betreuen oder pflegen, sowie Personen, die im Rahmen der ambulanten Pflege Begutachtungs- oder Prüftätigkeiten ausüben. Personen, die in Bereichen medizinischer Einrichtungen mit einem sehr hohen Expositionsrisiko in Bezug auf das Coronavirus SARS-CoV-2 tätig sind, insbesondere auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, in den Impfzentren sowie in Bereichen, in denen für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 relevante aerosolgenerierende Tätigkeiten durchgeführt werden. Personen, die in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandeln, betreuen oder pflegen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin.
 Ab dem 8. Februar 2021 gibt es zahlreiche Verbesserungen bei der Terminvergabe. So können Sie sich, wenn Sie zur aktuellen Gruppe der Impfberechtigten gehören, etwa über 80-jährige,  auf eine Warteliste setzen lassen, wenn bei Ihrem Anruf (Rufnummer 116 117) alle Termine schon vergeben sind. Zudem sind Anmeldungen für mehrere Personen gleichzeitig möglich, etwa für Ehepartner. Die Warteliste ist seit Beginn der Registrierung am 08. Februar bereits gut beansprucht und auch hier müssen Sie sich entsprechend gedulden, bis Ihnen ein Impftermin angeboten wird.Die Impfung selbst ist kostenlos. Die Fahrt zum Impfzentrum muss privat organisiert werden. Für ältere Menschen und in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen, die nicht selbstständig zu einem der Impfzentren kommen können, besteht die Möglichkeit einer sogenannten Krankenfahrt. In diesen Fällen sollte grundsätzlich eine ärztliche Verordnung vorliegen. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre Hausärztin/Hausarzt oder Ihre Krankenkasse.Für alle anderen impfberechtigten Personen, die nicht selbständig ins Impfzentrum gelangen können, bietet die Gemeinde Malsch in Zusammenarbeit mit dem DRK Malsch sowie dem Seniorenrat Malsch einen kostenlosen Fahrdienst ins Impfzentrum an.
Ein entsprechender Impftermin muss Ihnen dann schon vorliegen. Bei Interesse am Fahrdienst wenden Sie sich bitte an Frau Sabrina Heinrich, Rathaus Malsch, Telefon 07246 707 107.Benötigen Sie Hilfe bei der Impfterminvergabe? Dann wenden Sie sich ebenfalls an Frau Sabrina Heinrich, Rathaus Malsch, Telefon 07246 707 107 oder an den Seniorenrat Malsch unter folgenden Nummer:   Herr Jochem Bertram Tel: 07246 913 411Herr Winfried Völker Tel:  07204 2079955Frau Hannelore Spohrer Tel: 07246 5933 Bitte beachten Sie: Das DRK Malsch kann keine Menschen mit einem Rollstuhl befördern, hier müssen Sie selbst einen Krankentransport organisieren. Weiterhin müssen Sie so mobil sein und eine kleine Wegstrecke ins Impfzentrum und durch das Impfzentrum selbst bewältigen können. Der Fahrer kann auf Wunsch gerne die zu impfende Person begleiten.Für alle weiteren Fragen zu Thema Impfen steht Ihnen Frau Sabrina Heinrich, Rathaus Malsch, Telefon 07246 707 107 gerne zur Verfügung.
Informationen zum Datenschutz und der DSGVO, Art. 13:

 

Gemeindeanzeiger

Gemeindeanzeiger

Für nur 3,15 € pro Monat erhalten Sie wöchentlich den Gemeindeanzeiger mit unserem Amtsblatt. So erreichen Sie alle aktuellen Nachrichten der Gemeinde mit den Ortsverwaltungen, Kindergärten und Schulen, wie auch die Informationen der Vereine, der Volkshochschule und anderen Istitutionen.

Sollten Sie eine Anzeige schalten wollen, einen Beitrag zum nicht-amtlichen Teil haben oder den Gemeindeanzeiger abonnieren wollen, wenden Sie sich bitte direkt an die

Druckerei Stark, Benzstraße 24, 76316 Malsch, Telefon 07246 922828, Telefax 922879, E-Mail: anzeiger@druckerei-stark.de

zur Homepage der Druckerei kommen Sie hier: www.druckerei-stark.de