Feuerwehr Malsch

Jahreshauptversammlung FFW    17 März  2018

Die Freiwillige Feuerwehr Malsch mit ihren vier Abteilungen Malsch, Sulzbach, Völkersbach und Waldprechtsweier blickte bei der Jahreshauptversammlung am Samstagabend in der Freihofhalle Sulzbach auf ein arbeitsreiches Jahr 2017 zurück. Gelenkt wird die Gesamtwehr Malsch seit fünf Jahren von Kommandant Gernot Schneider, den die Kameraden mit großer Mehrheit für weitere fünf Jahre in seinem Amt bestätigten. In geheimer Wahl und unter den strengen Augen von Wahlbeobachtern wurde Christian Kröner zum ersten stellvertretenden Kommandanten, Thomas Schmid zum zweiten Stellvertreter gewählt. Nicht mehr angetreten war der bisherige erste Stellvertreter Thomas Hauser. Gerufen wurden die 118 Aktiven der Einsatzabteilung im vergangenen Jahr zu insgesamt 144 Einsätzen, mehr als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre, wie Kommandant Gernot Schneider berichtete. Neben 33 Bränden galt es zu 92 technischen Hilfeleistungen auszurücken, was zeigt, dass die Wehr im gesamten Spektrum der heutigen Feuerwehrarbeit gefordert war. Dass hierbei auch einige Missstände im Feuerwehrwesen der Gemeinde Malsch erkennbar waren, verheimlichte Kommandant Schneider nicht. Er verwies auf die unzureichende Löschwasserversorgung in Malsch, die nun untersucht werden soll. Begrüßt wird von den Verantwortlichen der Feuerwehr der Entschluss des Gemeinderates, die Leistungsfähigkeit der Malscher Wehr von einem externen Dienstleister überprüfen zu lassen, gerade auch mit Blick auf die drei Gefahrgutlager im Malscher Industriegebiet und die geplante Ansiedlung des Gefahrgutlagers des Transportunternehmens Dachser. Kommandant Gernot Schneider verwies jedoch darauf, dass die Feuerwehr Malsch seit Jahren fester Bestandteil des Gefahrgutzuges Süd des Landkreises Karlsruhe ist und die Aktiven entsprechend durch ständiges Üben auf dem neusten Stand seien.Grußworte überbrachte Bürgermeister Elmar Himmel, der einen geschichtlichen Rückblick auf die Entstehung des Feuerwehrwesens hielt und dabei die Frage aufwarf, ob die Leistungsfähigkeit der Feuerwehren vor Ort in den Gemeinden auch weiterhin gewährleistet werden könne. Über zahlreiche Aktivitäten der 40 Kameraden in der Altersabteilung berichtete Altersobmann Wolfgang Schneider. Jugendfeuerwehrwart Heiko Schneider informierte über die Jugendfeuerwehr, in der 21 Betreuer sich um 16 Mädchen und 46 Jungen kümmern. Gewürdigt wurde das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr Malsch vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Werner Rüssel und von Eckhard Helms, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Karlsruhe, der kein Verständnis dafür hatte, dass an diesem Abend nur drei Gemeinderäte an der Versammlung teilnahmen. Kritisiert wurde dieses Fernbleiben auch von Kamerad Bruno Hegelmann, der an den Gemeinderat den Appell richtete, „Lassen Sie Ihre Feuerwehr in dieser schnelllebigen Zeit nicht alleine!“. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung überreichte Bürgermeister Elmar Himmel die Verdienstspange der Gemeinde Malsch für 30 Jahre aktive Zeit an Markus Frisch, Christian Kröner und Roland Müller, für 50 Jahre Aktivität an Herbert Eder und Hans Sickler sowie für 60 Jahre an Paul Glastetter, Siegfried Ochs und den Ehrenkommandant Fritz Müller. Das Feuerwehrehrenzeichen in Silber des Landes Baden-Württemberg überreichte Werner Rüssel für 25 Jahre Einsatzaktivität an Bianca Weinmann, das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre an Reiner Müller, Peter Trinkle und Heribert Zimmer sowie an Hubert Ochs für 50 Jahre aktiven Feuerwehrdienst das Feuerwehrehrenzeichen in Gold in besonderer Ausführung.Verpflichtet in den aktiven Feuerwehrdienst wurden Jan Staubringer, Benjamin Sitter, Benjamin Sedlacek , Andreas Schmitt, Sandra Kraft und Jannik Jörger.Die Feuerwehr Malsch bedankt sich bei der freien Journalistin Anne-Rose Gangl das wir Ihren Bericht und die Bilder veröffentlichen dürfen. 

 

Gemeindeanzeiger

Gemeindeanzeiger

Für nur 3,15 € pro Monat erhalten Sie wöchentlich den Gemeindeanzeiger mit unserem Amtsblatt. So erreichen Sie alle aktuellen Nachrichten der Gemeinde mit den Ortsverwaltungen, Kindergärten und Schulen, wie auch die Informationen der Vereine, der Volkshochschule und anderen Istitutionen.

Sollten Sie eine Anzeige schalten wollen, einen Beitrag zum nicht-amtlichen Teil haben oder den Gemeindeanzeiger abonnieren wollen, wenden Sie sich bitte direkt an die

Druckerei Stark, Benzstraße 24, 76316 Malsch, Telefon 07246 922828, Telefax 922879, E-Mail: anzeiger@druckerei-stark.de

zur Homepage der Druckerei kommen Sie hier: www.druckerei-stark.de