Neujahresrede 2018 von Bürgermeister Elmar Himmel

am Neujahresempfang der Gemeinde Malsch am Freitag, 12.01.2018 im Bürgerhaus Malsch

Es gilt das gesprochene Wort.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich begrüße Sie alle recht herzlich zum Neujahrsempfang unserer Gemeinde Malsch. Für das Jahr 2018 wünsche ich Ihnen alles Gute, Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.

„Eine neue Zeit, braucht eine neue Politik!“, so der Aufmacher der Tagesthemen vom Montag dieser Woche.

Meine Damen und Herren, was erwarten Sie in diesem Jahr 2018, vor allem von der Politik? Okay, seit heute Morgen wissen wir im groben was wir von der kommenden Regierung erwarten können, es wird sondiert – das Regierungsprogramm ist damit aber noch nicht beschlossen!

Haben Sie nicht auch manchmal das Gefühl, dass wir zwar seit einem halben Jahr keine Bundesregierung haben, es aber eigentlich niemandem so richtig auffällt? Das Problem wird medial galant umschifft. Wir sind als Bürgerinnen und Bürger zurzeit besser außenpolitisch informiert, als über Themen die uns in unseren unmittelbaren Lebenswelten innen-, energie- und umwelt-, arbeitsmarkt- und sozialpolitisch betreffen. Ist das nicht irgendwie komisch?

Und die Wirtschaft interessiert sich für Politik nur insofern, wie sie sich positiv auf die Quartalszahlen und die DAX-Werte auswirkt. Man hat manchmal das Gefühl, dass die Wirtschaft uns regiert und die Politik gar nicht mehr die Möglichkeiten hat Lebenswirklichkeiten zu gestalten. Fällt eigentlich jemanden auf, wie eng der Handlungsspielraum der Politik durch die globalisierte Wirtschaft geworden ist?

Unsere etablierten großen Parteien kämpfen damit, sind aber viel zu sehr darauf bedacht, ihr altes Image und ihre alte Größe wieder zu erlangen, statt sich im Inneren neu zu erfinden – und das lähmt. Lähmung können wir aber nicht gebrauchen, wir brauchen ein Machen.

Machen bedeutet etwas tun, etwas bewegen, etwas unternehmen und umsetzen, sich mit etwas Bestimmtem beschäftigen, sich in bestimmter, meist positiver Weise, entwickeln.

...

Die vollständige Neujahresrede können Sie hier (260,5 KB) lesen.

 

Gemeindeanzeiger

Gemeindeanzeiger

Für nur 3,15 € pro Monat erhalten Sie wöchentlich den Gemeindeanzeiger mit unserem Amtsblatt. So erreichen Sie alle aktuellen Nachrichten der Gemeinde mit den Ortsverwaltungen, Kindergärten und Schulen, wie auch die Informationen der Vereine, der Volkshochschule und anderen Istitutionen.

Sollten Sie eine Anzeige schalten wollen, einen Beitrag zum nicht-amtlichen Teil haben oder den Gemeindeanzeiger abonnieren wollen, wenden Sie sich bitte direkt an die

Druckerei Stark, Benzstraße 24, 76316 Malsch, Telefon 07246 922828, Telefax 922879, E-Mail: anzeiger@druckerei-stark.de

zur Homepage der Druckerei kommen Sie hier: www.druckerei-stark.de